Endspurt in der KJL HN

Am kommenden Samstag, den 01.07.17 kann die Jugendmannschaft des SK Lauffen den Meistertitel der Kreisjugendliga Heilbronn holen. Voraussetzung sind natürlich Siege gegen LT Schwäbisch Hall und SG Meimsheim-Güglingen. Lauffen geht mit einem Mannschaftspunkt Vorsprung in den letzten Spieltag. Die Doppelrunde findet in Ingersheim statt.http://ergebnisse.svw.info/show/2016/1825/

Schwere Schlappe gegen den Lokalrivalen…

…Zweite Pokalmannschaft  schafft es nicht beim 3:1 im Unterlandpokal gegen Bad Friedrichshall voll zu punkten!
In der dritten Runde des Unterlandpokals musste die zweite Garde von Lauffen gegen Bad Friedrichshall antreten. Dieses Duell hat immer eine gewisse Brisanz, da es in der Vergangenheit schon manche giftige und unschöne Duelle mit dem Kreisligisten gab. Schwere Schlappe gegen den Lokalrivalen… weiterlesen

Maya Rauhut gewinnt U10 in Ingersheim


Bei den WJP-Meisterschaften gewinnt Maya Rauhut die U10 mit 3,5 Punkten. In der Gesamtwertung belegt sie den zweiten Platz. Aus der vom SK Lauffen betreuten Schach AG in Bönnigheim spielten Colin Berger und Daniel Kirchmeier ihr erstes Schachturnier mit. Colin Berger erzielte 2,5 Punkte, Daniel Kirchmeier 2 Punkte. Beide platzierten sich im Mittelfeld.
Maya Rauhut gewinnt U10 in Ingersheim weiterlesen

1. WSMM in Sontheim

Schöne Akronyme verschafft uns die Turniervielfalt im württembergischen Schachverband, mit WSMM ist hier „württembergische Schnellschach Mannschaftmeisterschaft“ gemeint. Diese wurde in ihrer ersten Ausgabe vom Schachklub Sontheim/Brenz hervorragend ausgerichtet. Der SK wurde nach einem starken Schlußspurt sechster vor einigen Oberligisten. Zudem holte Holger Scherer mit 7/9 die beste Punktezahl am dritten Brett.

Das Turnier war mit 24 Mannschaften gut besucht, und unter den Spielern tummelten sich unter anderem zwei Grossmeister sowie einige weitere Titelträger.

Die Ergebnisse der Lauffener Spieler: 1. Brett Gunnar 4,5/9, Frank 5,5/9, Holger 7/9, Wolfgang 4/9

WSMM 2017 Paarungsliste (PDF)

http://www.svw.info/referate/spielbetrieb/schnellschach/12409-wsmm-2017

 

Aller Anfang ist schwer …

… umso mehr, wenn man trotz Setzranglistenplatzierung 175 (mit Elo 2324!!) einen Gegner mit bereits über 2000 bekommt, ist eben für gewöhnlich kein Fallobst, selbst wenn du Weiß hast … . Aber so ist das eben nun einmal beim GRENKE Chess Open, dem Turnier mit den meisten Teilnehmern in einem einzigen Turnier weltweit (nämlich ca. 1200)!! Somit sind all Teilnehmer also quasi bereits durch ihre Teilnahme an der 1. Runde Weltrekordhalter!?

Und sowieso – was lange wärt … . Aller Anfang ist schwer … weiterlesen

Abstiegsk(r)ampf bis zur (fast) letzten Sekunde …

Die Experten für Schlußrundendramen waren am Sonntag wieder einmal am Werk! Und bisher war man ja auch recht erfolgreich dabei gewesen – so z.B. als zuletzt der Aufstieg in die Verbandsliga gelang als auch bei der Verteidigung des württembergischen 4er-Mannschafts-K.o.-Pokals. Dieses Mal ging es aber ja bekanntlich nicht um die Erzielung von Meisterehren, sondern „lediglich“ um „Sein …“ (also Verbleib in der Verbandsliga) “ … oder nicht Sein“ (also Abstieg …). Immerhin – wie ja vermutlich ebenfalls bekannt, waren wir mit diesem Problem nicht allein, 4 weitere Mannschaften schwebten in höchster Abstiegsgefahr (so auch unser Gegner, also der SC Ingersheim), also insgesamt 5 und somit die Hälfte aller Mannschaften! Nur die 3 erst- als auch die beiden letztplatzierten Mannschaften waren von diesem Problem befreit, wobei letztere, also die bereits abgestiegenen Teams aus Backnang und Schwäbisch Hall, direkt aufeinander trafen, wobei die noch punktlosen Backnanger witzigerweise das Kunststück fertig brachten, gegen die mit nur 5 Mann angetretenen Schwäbisch Haller auch diesen Kampf noch zu verlieren! Und etwas ähnlich geartetes sollte glücklicherweise auch unseren Gegnern gelingen … . Abstiegsk(r)ampf bis zur (fast) letzten Sekunde … weiterlesen

Glanzloses 8:0 im Derby, Vizemeisterschaft und die Errettung des Verbandsligateams

…vollbrachten die Spieler der zweiten Mannschaft am letzten Spieltag der Saison 2016/2017 (die Rettungstat zumindest wenn man es sich selbst lange genug einredet).

In der zentral in Freiberg ausgespielten letzten Runde der Bezirksligasaison 2016/2017 ging es nochmal um ALLES (…naja die Geschichte mit der goldenen Ananas wurde ja schon ausführlich berichtet). Um das spontan ausgerufene Saisonziel Vizemeister sicher erreichen zu können, musste man das Lokalderby gegen Meimsheim-Güglingen nochmal voll auf Sieg spielen. Auch wenn der Kontrahent schon vor der Partie keine Chance mehr hatte die Abstiegsränge noch zu verlassen, befürchtete man einen verbissen kämpfenden Gegner, der es unseren Protagonisten richtig schwer machen würde (immerhin ein Derby mit einer langen Historie an hart umkämpften Duellen). In dem Spiel in Freiberg (eine kluge Ansetzung am neutralen Ort um Ausschreitungen unter möglichen Fans und/oder Verletzungen bei den Gastspielern zu vermeiden… die könnten ja auf die Idee kommen zu Fuß oder mit dem Fahrrad anzureisen und übel stürzen …oder so) würde das Team definitiv auf seinen Anführer (…der bei so einem Spiel in den Urlaub muss?!? – erhol dich gut Chef ;-)) verzichten müssen. Daher begannen alle Spieler und die sorgfältig ausgewählten Ersatzleute schon Wochen vor dem Spiel sich intensiv vorzubereiten. Um nicht Kopf- und Führungslos aufzutreten wurden die Zuständigkeiten der einzelnen Spieler ganz klar kommuniziert! Zumindest war das für den Freitag vor dem Spiel geplant… doch es sollte anders kommen… Glanzloses 8:0 im Derby, Vizemeisterschaft und die Errettung des Verbandsligateams weiterlesen

Schach in Lauffen