Zweite eilt von Sieg zu Sieg

Mit einem souveränen 5:3 Heimsieg über SV Rochade Neuenstadt hat unser Bezirksligateam seine Erfolgserie ausgebaut und ist nun auf Rang zwei der Tabelle platziert. Zwei Runden vor Schluss ist mit vier Punkten Rückstand auf das führende Team aus Willsbach die Luft nach ganz oben aber wohl doch schon raus. Gegen Neuenstadt siegten Eisenmann, Eberhardt, Zimmermann sowie Kamm mit einer Superpartie am Spitzenbrett gegen den früher in höheren Ligen aktiven Topspieler der Gäste, der immer noch die Wertungszahl eines Obeligaspielers aufweist. Samietz und Schuh remisierten. Bereits am Freitag war ein Teil der Mannschaft im Pokal überraschend gegen den Landesligisten Öhringen mit 2,5:1,5 erfolgreich. Auch hier lieferten an den Spitzenbrettern Kamm und Bertz mit tollen Partien gegen die langjährigen Topspieler des Landesligisten zwei Siegpunkte. Das Remis zum Gesamterfolg steuerte Nieke bei. Ebenfalls im Rahmen des Unterland-Vierer-Pokals gewann unser erstes Pokalteam in der Besetzung Schnepp, Scherer, Widmer und Schuh standesgemäß mit 4:0 gegen Öhringen II.  Jugendschach

Wegen der Teilnahme unserer Jugendlichen am Leintalopen sowie der Faschingsferien, findet das Jugendschach im HöGy erst wieder am 11.03.2017 statt

Zwei Niederlagen

Eine herbe1,5:6,5 Heimniederlage musste unser Verbandsligateam gegen den Meisterschaftsfavoriten Spraitbach hinnehmen. Doch so chancenlos wie es das Ergebnis ausdrückt war man gegen die mit zwei russischen Großmeistern angetretenen Gäste von der Ostalb nicht. Aber in einem eigentlich dramatischen Wettkampf nutzte man an einigen Brettern die sich bietenden Gelegenheiten nicht und so stand man am Ende mit den drei Remisen von Sattler, Widmer und Hahn mit ziemlich leeren Händen da. Nach dieser Niederlage bleibt man mit ausgeglichenem Punktekonto auf Rang sechs nur mit einem Zähler Abstand zu den ersten Abstiegsrängen. Somit dürften die drei noch ausstehenden Runden allesamt Endspiele im Kampf um den Klassenerhalt werden. Da  vier der zehn Teams aus der Verbandsliga absteigen müssen, sind nicht weniger als sieben (!)Mannschaften in den Abstiegskampf verwickelt. Wie erwartet war auch für unsere Dritte der Tabellenzweite Forchtenberg eine Nummer zu groß. Die 2,5:5,5 Niederlage war nun schon die dritte Pleite in Folge. Auch sie sind mit nun 6:8 Punkten auf Rang sechs in der A-Klasse, aber das dürfte hier wohl schon reichen um die Klasse zu sichern. Am Sonntag empfängt unser Bezirksligateam Neuenstadt. Bereits am Freitag stehen zwei Pokalspiele an, wobei der SKL I zu Öhringen II reist und der SKL II Öhringen I zu Gast hat.

Dramatik pur in der Kreisjugendliga

Im heutigen Heimspiel der Kreisjugendliga HN/HH trat unsere Jugend gegen den TSV Schwaigern an. Als erste kam Maya Rauhut schon in der Eröffnung mit einem Offizier in Vorteil, konnte den Materialgewinn aber nicht in einen Sieg ummünzen. Danach nahm Florian Schlötzer ein friedliches Remis in leicht besserer Stellung an. Fabian Wiese knockte mit schönen taktischen Manövern seinen Gegner aus und holte den zwischenzeitlichen Ausgleich. Fabian Reinwald machte es an Brett zwei spannend. Im Mittelspiel konnte er eine Figur gewinnen, gab ein paar Züge später einen Turm wieder ab. Fabians R. Gegner erhöhte den Druck auf dessen Stellung, verlor dabei die Übersicht und Material. Mit seinem Sieg konnte Fabian Reinwald den 2,5-zu-1,5-Mannschaftssieg sicherstellen.

Das Lauffener Team ist damit geteilter Tabellenführer der Kreisjugendliga!

Hochgelobte Siegesserie gerissen!

Zweite Mannschaft stolpert geringfügig beim freundschaftlichen 4:4 in Biberach.

Auch in der sechsten Runde der Bezirksliga musste das Lauffener Team auf fremdem Boden bestreiten. Erschwerend kam hinzu, dass mit dem Fehlen von Frank Hofmann eines unserer Spitzenbretter nicht zur Verfügung stand. Ein eigentlich nicht zu kompensierender Verlust für das Team, da unsere Nummer 1 bisher „am Brette ungeschlagen“ ist und damit ein kostbarer Punktelieferant nicht zur Verfügung stand. Das Team musste also wieder einmal enger zusammenrücken. Die Reisegruppe mit dem Treffpunkt „Lauffener Bahnhof“ bereiteten sich darauf schon bei der Anfahrt vor – zu fünft im kleinsten am Treffpunkt zur Verfügung stehenden Auto. Diesmal war wenigstens die Witterung kein Problem so dass man gut aufgewärmt (durch den kameradschaftlichen Zusammenhalt bzw. künstlich erwärmtem Sitz), mit optimaler CO2 – Bilanz und vor allem, unterstützt durch die fundierte Heimatkunde des Fahrers, pünktlich auf die Minute bei den Gastgebern eintraf. Auf dem Parkplatz vor die Spielstädte der Gastgeber, traf man nahezu zeitgleich mit den drei fehlenden Spielern ein. Die drei Recken hatten dieses Mal jedoch auf die (in Gaildorf noch so erfolgreiche) Teambildende Maßnahme und eine gemeinsame Vorbereitung am Vorabend verzichtet (wenn sich das mal nicht rächt…). Hochgelobte Siegesserie gerissen! weiterlesen

Zweite remisiert / SKL erwartet Großmeister

Zwar wurde die Siegesserie unserer Bezirksligamannschaft beim 4:4 Unentschieden in HN-Biberach gestoppt, aber das Team blieb damit auch im vierten Spiel in Folge ohne Niederlage und festigte den dritten Tabellenplatz. Am Ende eines spannenden Mannschaftskampfes stand letztlich eine iinsgesamt gerechte Punkteteilung bei der Schuh und Eberhardt ihre Partien gewannen und Bertz, Bauer, Eisenmann sowie Zimmermann allesamt remisierten. Am Sonntag dürfte es in der Musikschule beim Verbandsligaspiel unserer ersten Mannschaft zu einem echten Höhepunkt in der Geschichte des Schachklubs kommen. Denn Tabellenführer und Meisterschaftsfavorit Spraitbach wird voraussichtlich mit 3 russischen Großmeistern an den Spitzenbrettern antreten. Diese Schachprofis könnten von der Spielstärke her, auch in nahezu jeder 1.-Bundesligamannschaft vertreten sein. Gegen diesen wohl übermächtigen Gegner wird es unserem Team äußerst schwer fallen weitere Punkte im Kampf um den Klassenerhalt zu sammeln. Interessierte Gäste sind herzlich willkommen, Spielbeginn ist um 10 Uhr. Eine schwere Hürde zu bestehen hat auch unsere dritte Mannschaft im Gastspiel beim A-Klasse-Tabellenzweiten Forchtenberg.

Starker Erfolg dank starkem Ersatz …

… so oder so ähnlich kann man wohl den so wichtigen Erfolg in der Verbandsliga gegen Schwäbisch Hall II umschreiben, welcher mit 5,5:2,5 doch recht deutlich ausfiel, wobei aber auch sicherlich neben den starken Ersatzspielerleistungen die 3 Erfolge an den 1. drei Brettern + ein Remis an Brett 4 durch gestandene Kräfte der 1. ihren Anteil hatten.

So stand „Frischling“ (Neuzugang) Bernd Eisenmann mit Schwarz zwar rasch schwer unter Druck … Starker Erfolg dank starkem Ersatz … weiterlesen

Wir sind raus!

Tja… es hat nicht sollen sein…

Im diesjährigen KO Pokal sind wir an der zweiten(!??) Mannschaft der SG Ludwigsburg mit 1,5 – 2,5 gescheitert.

Lubwigsburg 2 mit Junesch, Jerie, Schaffert und Grammatopoulos ist wahrlich keine zweite Mannschaft denn alle Spieler sind Stammleute der Ersten, die in der Landesliga Unterland alles vom Brett schiebt. Im Pokal kann aber solche Aufstellungsspielchen spielen.

Wir konnten dieses Mal nicht die ersten Vier ans Brett bringen, hatten aber dennoch eine respektable Mannschaft und hätten leicht ein 2-2 erreichen können. Allerdings waren die Mittelbretter 2 und 3 mit Scherer und Geigle nicht stabil genug um einen Sieg bzw. ein Remis einzufahren. Scherer hätte bei genauem Spiel eine Gewinnstellung erreichen können und Geigle griff in Zeitnot leider fehl. Scherer hatte das Remis zwar sicher aber für mehr reichte es nicht. Schuh an Brett 4 hatte gegen DWZ 2070 das erwartet schwere Spiel und verlor. Schnepp am Spitzenbrett spielte hartnäckig und konnte seine stets leicht bessere Stellung letztlich in einen Sieg ummünzen, nachdem er die 3. Möglichkeit zu gewinnen doch noch wahrnehmen konnte (-> zur Partie).

Kantersieg

Mit einem 4-zu-0-Sieg setzte sich die Lauffener Jugendmannschaft gegen Öhringen 2 in der Kreisjugendliga Heilbronn durch.
Simon Oeß setzte seinen Gegner an Brett 3 mächtig unter Druck. Materialgewinn und ein schnelles Matt waren die Folge.
Maya Rauhut an Brett 4 gab ihrem Gegner in der Eröffnung erst einmal Gastgeschenke. Je länger die Partie dauerte, desto besser kam Maya in Fahrt und konnte ihren Materialnachteil ausgleichen und sogar einen Vorteil erzielen. Den Vorteil münzte sie in einen Sieg um.
Florian Wiese an Brett 1 und Florian Schlötzer an Brett 2 konnten durch gutes und konsequentes Spiel ihre Partien gewinnen.
Lauffen steht nach dem Sieg auf Platz 3 und empfängt am 11.02.17 den zweitplatzierten TSV Schwaigern.

Schach in Lauffen