Erfolgreicher Auftakt bei der BJEM

Zwar nimmt bei heurigen Bezirksjugendmeisterschaft in der Jugendherberge von Bad Urach mit Adrian Mühlbauer nur ein Lauffener Nachwuchstalent teil, dafür aber immerhin ein umso hoffnungsvolleres! Wobei er seine „Auftaktpartie“ in der 1. Runde erstaunlicherweise kampflos gegen das Freilos „gewann“, was umso erstaunlicher ist, als das die Gruppen U8 und U10 in einen „Topf“ geworfen wurden und sich dennoch lediglich 7 Spieler darin wiederfanden, wodurch aber wenigstens 7 Runden gespielt werden können wie geplant (wenn auch jeder Teilnehmer nur 6 Partien spielt logischerweise …). Nach dem also gemütlichen Aufgalopp

gestern ging es heute ans Eingemachte, zunächst gegen die Nr. 2 im Turnier, Daniel Bodriyenko von den SF Kornwestheim, der die ebenfalls kombinierte Gruppe U8/U10 im Kreis Ludwigsburg mit 9/9 gewonnen hatte. Hier zeigte sich Adrian in der Eröffnung (vielleicht auch durch die etwas unerwartete gegnerische Eröffnungswahl) etwas unsicher, aber da sein Gegner die Daumenschrauben auch nicht zu eng anlegte, erlangte Adrian eine sogar etwas vorteilhafte Stellung …

Stellung nach 14. … Tfd8

… welche nach dem aus schwarzer Sicht recht erfreulichen 15.Db3?? Lb3: (Schwupps! Da war die Dame weg …) noch deutlich „vorteilhafter“ wurde … .

Jedenfalls ließ Adrian – auch wenn er das eine oder andere Mal noch präziser hätte spielen können – sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und daher ergab sich nach 34 Zügen folgendes Bild:

In der Nachmittagsrunde ging es dann gegen die Nr. 3 im Turnier, Calvin Wolff vom Heilbronner SV, der letztes Jahr auch an der U8-WM in Santiago teilgenommen hatte, was sich womöglich auch „gefährlicher“ anhört als es ist … . Auf jeden Fall zeigte Calvin in der Partie gegen Adrian, daß er bereits durchaus über einige Erfahrung und eine solide Partieanlage verfügt, und keinesfalls unterschätzt werden durfte! Aber Adrian brachte seine vermutlich bisher beste Leistung in einer Turnierpartie aufs Brett …

… ja, so kann das tatsächlich aussehen, wenn 2 unter 10 Jahre alte „Schächer“ gegeneinander spielen! Wobei die weiße Stellung noch besser gefällt, vor allem nach dem einfachen und starken 17.Ld4! (da macht sich wohl doch sichtbar das Training bezahlt!?) …

… aber natürlich ist noch nicht alles perfekt – 19.Sd5 war einfach wieder gut und weiß zu gefallen, aber (irgendwie Pech) e5! wäre noch stärker gewesen (egal!) …

… und auch Schwarz hat bis hierher doch sehr ordentlich gespielt, eben aber etwas gepennt und seinen Läufer von a6 nach b7 gezogen – Adrian dagegen war hellwach (Dc5:!)!

Und wie man sehen kann, spielte Adrian praktisch fehlerfrei weiter, er hat den Läufer auf b7 kaltgestellt – und hatte hier was für eine schöne, stabile Bauernkette und Stellung! Geradezu ein Gedicht!

Adrian machte weitere Fortschritte, auch Dank 34. … Tc7 (es war ja aber eh schon quasi hoffnungslos …) 35.Se8+ (keine Gnade!) …

… und so war das Matt (nach 63.Dd7#) nicht mehr zu vermeiden!

Sehr gut und weiter so!

-> zur Ergebnisseite

[GS]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.