Abstieg und Meister

Nach der 3,5:4,5 Niederlage beim SC Feuerbach muss unser Topteam nach sechs Jahren Verbandsliga den traurigen Gang in die Landesliga antreten. Wie so oft in dieser Saison, trat man auch im letzten Spiel nicht mit der Stammbesetzung an. Dieses Mal fehlten unglücklicher Weise gar die beiden Spitzenbretter. Dennoch lieferte man einen großen Kampf, wobei uns aber auch im letzten Spiel Schachgöttin Caissa kein Lächeln schenkte und zum Schluss ein halbes Pünktchen fehlte. Die tragischste Rolle spielte am Ende Teamchef Geigle, der in einer Partie, die in Lehrbüchern einen Platz finden könnte, nach fulminantem Angriff in Zeitnot die letzte plumpe  „Schwindelchance“ seines Gegners übersah und sich mit Remis begnügen musste. Die drei Siege erzielten Hahn, Widmer und Heerd.

Das andere Ende der Tabelle eroberten endgültig unsere Youngsters der vierten Mannschaft, die bereits in der Vorschlussrunde mit einem 3:1 Heimsieg gegen Künzelsau III den Meistertitel in der 4er-Liga unter Dach und Fach brachten. Am Spitzenbrett siegte F. Schlötzer, Maya Rauhut und der erstmals spielende Adrian Mühlbauer gewannen ebenfalls ihre Partien. Unsere Dritte musste  gegen Öhringen III eine knappe 3,5:4,5 Niederlage hinnehmen und rangiert weiter im Mittelfeld der A-Klasse. Leohard und Fabian Leonhard sowie J. Zimmermann verließen das Brett als Sieger, A. Zimmermann spielte remis. Am Sonntag gastiert unser Bezirksligateam in Öhringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.