Archiv der Kategorie: 1. Mannschaft

Verbandsligateam verliert erneut

Eine deutliche 2,5:5,5 Niederlage musste unser Topteam beim Gastspiel bei der zweiten Garnitur des 2.-Bundesligisten TSV Schönaich hinnehmen. Ein Grund hierfür war sicher das Fehlen von gleich drei Stammspielern an den ersten vier Brettern. Hinzu kam noch, dass man wie schon in der letzten Runde, die sich bietenden Möglichkeiten nicht nutzte. Nach dieser zweiten Saisonniederlage ist der Superstart endgültig ruiniert und der alljährliche Kampf um den Klassenerhalt schon wieder eröffnet. Den einzigen Sieg erzielte Pudmensky; Sattler, Widmer sowie Eisenmann spielten remis. Am Sonntag empfängt unser Bezirksligateam den Titelaspiranten SF HN-Biberach I und wird es sicher nicht leicht haben am Ende etwas Zählbares in Händen zu halten. Die vierte Mannschaft will im Heimspiel gegen den SV Heilbronn hingegen die Tabellenführung in der 4-er-Liga behaupten.

Abstiegsk(r)ampf bis zur (fast) letzten Sekunde …

Die Experten für Schlußrundendramen waren am Sonntag wieder einmal am Werk! Und bisher war man ja auch recht erfolgreich dabei gewesen – so z.B. als zuletzt der Aufstieg in die Verbandsliga gelang als auch bei der Verteidigung des württembergischen 4er-Mannschafts-K.o.-Pokals. Dieses Mal ging es aber ja bekanntlich nicht um die Erzielung von Meisterehren, sondern „lediglich“ um „Sein …“ (also Verbleib in der Verbandsliga) “ … oder nicht Sein“ (also Abstieg …). Immerhin – wie ja vermutlich ebenfalls bekannt, waren wir mit diesem Problem nicht allein, 4 weitere Mannschaften schwebten in höchster Abstiegsgefahr (so auch unser Gegner, also der SC Ingersheim), also insgesamt 5 und somit die Hälfte aller Mannschaften! Nur die 3 erst- als auch die beiden letztplatzierten Mannschaften waren von diesem Problem befreit, wobei letztere, also die bereits abgestiegenen Teams aus Backnang und Schwäbisch Hall, direkt aufeinander trafen, wobei die noch punktlosen Backnanger witzigerweise das Kunststück fertig brachten, gegen die mit nur 5 Mann angetretenen Schwäbisch Haller auch diesen Kampf noch zu verlieren! Und etwas ähnlich geartetes sollte glücklicherweise auch unseren Gegnern gelingen … . Abstiegsk(r)ampf bis zur (fast) letzten Sekunde … weiterlesen

Glanzloses 8:0 im Derby, Vizemeisterschaft und die Errettung des Verbandsligateams

…vollbrachten die Spieler der zweiten Mannschaft am letzten Spieltag der Saison 2016/2017 (die Rettungstat zumindest wenn man es sich selbst lange genug einredet).

In der zentral in Freiberg ausgespielten letzten Runde der Bezirksligasaison 2016/2017 ging es nochmal um ALLES (…naja die Geschichte mit der goldenen Ananas wurde ja schon ausführlich berichtet). Um das spontan ausgerufene Saisonziel Vizemeister sicher erreichen zu können, musste man das Lokalderby gegen Meimsheim-Güglingen nochmal voll auf Sieg spielen. Auch wenn der Kontrahent schon vor der Partie keine Chance mehr hatte die Abstiegsränge noch zu verlassen, befürchtete man einen verbissen kämpfenden Gegner, der es unseren Protagonisten richtig schwer machen würde (immerhin ein Derby mit einer langen Historie an hart umkämpften Duellen). In dem Spiel in Freiberg (eine kluge Ansetzung am neutralen Ort um Ausschreitungen unter möglichen Fans und/oder Verletzungen bei den Gastspielern zu vermeiden… die könnten ja auf die Idee kommen zu Fuß oder mit dem Fahrrad anzureisen und übel stürzen …oder so) würde das Team definitiv auf seinen Anführer (…der bei so einem Spiel in den Urlaub muss?!? – erhol dich gut Chef ;-)) verzichten müssen. Daher begannen alle Spieler und die sorgfältig ausgewählten Ersatzleute schon Wochen vor dem Spiel sich intensiv vorzubereiten. Um nicht Kopf- und Führungslos aufzutreten wurden die Zuständigkeiten der einzelnen Spieler ganz klar kommuniziert! Zumindest war das für den Freitag vor dem Spiel geplant… doch es sollte anders kommen… Glanzloses 8:0 im Derby, Vizemeisterschaft und die Errettung des Verbandsligateams weiterlesen

Mal wieder andersrum …

… lief es für uns in der Verbandsliga in unserer Begegnung in Backnang!? Denn nachdem es zuletzt teils eher unglücklich lief und wir Begegnungen verloren, die wir eigentlich hätten gewinnen sollen, war es diesmal eher umgekehrt – wobei man sagen muß, daß der 5,5:2,5-Erfolg letztlich in Ordnung geht, da sich „Glück“ und „Pech“ in etwar die Waage hielten. Mit etwas mehr „Pech“ hätte die Begegnung aber auch verloren gehen können … . Mal wieder andersrum … weiterlesen