Archiv der Kategorie: Mannschafts KO Pokal

Tabellenführer und 2. Runde

Die Vierte stürmte mit einem 3:1 Erfolg bei Willsbach V an die Tabellenspitze der 4-Liga. Am Topbrett Widmann sowie F.Schlötzer und Joos erzielten die Siegpunkte. Im Unterland K.O.-Pokal kam unser erstes Pokalteam nach hartem Kampf zu einem 2,5:1,5 Heimsieg gegen den starken Landesligisten Ingersheim und zog in die nächste Runde ein. Amos und Geigle gelangen mit den weißen Steinen zwei hübsche Mattangriffe und Scherer lieferte mit einem „Schwarzremis“ den halben Punkt zum Gesamtsieg.

Start der Pokalsaison

Am kommenden Samstag, den 21. Oktober 2017 startet um 14 Uhr die neue Pokalsaison mit einem Heimspiel gegen den Schachclub Ingersheim. Gespielt wird im Haus Mittelpunkt Bahnhofstraße 27 in Lauffen. Das letzte Pokalduell gegen Ingersheim war sehr eng und konnte nur durch viel Glück für den SKL entschieden werden. Die Begegnung verspricht also Spannung.

Wir sind raus!

Tja… es hat nicht sollen sein…

Im diesjährigen KO Pokal sind wir an der zweiten(!??) Mannschaft der SG Ludwigsburg mit 1,5 – 2,5 gescheitert.

Lubwigsburg 2 mit Junesch, Jerie, Schaffert und Grammatopoulos ist wahrlich keine zweite Mannschaft denn alle Spieler sind Stammleute der Ersten, die in der Landesliga Unterland alles vom Brett schiebt. Im Pokal kann aber solche Aufstellungsspielchen spielen.

Wir konnten dieses Mal nicht die ersten Vier ans Brett bringen, hatten aber dennoch eine respektable Mannschaft und hätten leicht ein 2-2 erreichen können. Allerdings waren die Mittelbretter 2 und 3 mit Scherer und Geigle nicht stabil genug um einen Sieg bzw. ein Remis einzufahren. Scherer hätte bei genauem Spiel eine Gewinnstellung erreichen können und Geigle griff in Zeitnot leider fehl. Scherer hatte das Remis zwar sicher aber für mehr reichte es nicht. Schuh an Brett 4 hatte gegen DWZ 2070 das erwartet schwere Spiel und verlor. Schnepp am Spitzenbrett spielte hartnäckig und konnte seine stets leicht bessere Stellung letztlich in einen Sieg ummünzen, nachdem er die 3. Möglichkeit zu gewinnen doch noch wahrnehmen konnte (-> zur Partie).

Pokalerfolgsserie gerissen

Gegen den Stuttgarter Bezirksligisten SC Schachmatt Botnang war im diesjährigen Württ. Mannschaftspokal Endstation. Das Lauffener Pokalteam um Schnepp, Heinl, Werner und Geigle schied am 12. Juni aus dem Pokalwettbewerb aus. Das reguläre Spiel endete zwar 2:2 Unentschieden, aber da die Berliner Wertung auch gleich war, Lauffen gewann die Partien an Brett 1 und 4 und verlor diese an Brett 2 und 3, musste das Los entscheiden. Hier zog Lauffen schlussendlich den Kürzeren und musste Botnang zum Weiterkommen gratulieren. In der nächsten Runde haben unsere Gegner mit Weiler aus dem Allgäu einen weiteren Verbandsligisten vor der Brust. Vielleicht ist ihnen Caissa wieder hold und beschert Ihnen ein Finale gegen den SK Schmiden oder SV Ebersbach!

Klarer Auswärtssieg im Pokalfinale „dahoim“

Zwar nicht erneut auf württembergischer, aber doch immerhin auf Bezirksebene konnten die erfolgshungrigen Lauffener „Pokalmonster“ einen erneuten Pokalsieg einfahren! Da unser Gegner, die Heimrecht besitzenden Kornwestheimer, nicht über ihr „gewöhnliches“ Spiellokal verfügen und auch sonst keines „auftreiben“ konnten, wir aber erfreulicher- und freundlicherweise wieder einmal den Treff in Lauffen als würdigen Spielort für dieses Pokalereignis zur Verfügung gestellt bekamen, nahmen die Dinge dort ihren (für uns letztlich erfreulichen) Verlauf … . Klarer Auswärtssieg im Pokalfinale „dahoim“ weiterlesen

Business as usual!? Lauffen erneut in Pokalfinale

Gestern mußten wir in Erdmannhausen im Halbfinale des K.o.-Pokals auf Bezirksebene antreten, nachdem sie es doch noch geschafft hatten, eine – wie sie es selbst nannten – Mannschaft „zusammenzukratzen“ … . Und in der Tat traten sie nicht in Bestbesetzung an, was uns sicherlich nicht unrecht war!

So durfte ich gegen Michael Hüttig antreten – nach zunächst ruhigem Verlauf überschlugen sich die Dinge hier urplötzlich:

Schnepp-Hüttig-1

Stellung nach 17.Sge2

In dieser recht mißlich aussehenden Stellung lies sich mein Gegner Business as usual!? Lauffen erneut in Pokalfinale weiterlesen

Pokal – Leid und Freud

Die schon unglaubliche Pokal-Erfolgsgeschichte des Schachklubs endete nach über zweieinhalb Jahren mit einer schroffen 0:4 Niederlage beim Oberligisten Deizisau. Nachdem uns in den Vorjahren zweimal das Kunststück gelang den württembergischen Pokal (!) gegen Zweit- und Oberliga-Konkurrenz zu gewinnen und anschließend die Landesfarben auf deutscher Ebene zu vertreten, scheiterten wir in diesem Jahr auf dem Weg zum Titelhattrick im Viertelfinale. Die deutliche Niederlage beim nahezu in Bestbesetzung angetretenen Top-Oberligisten gibt aber nicht den umkämpften Spielverlauf des Wettkampfes wider, bei dem sich Schnepp, Heinl, Geigle und Widmer durchaus einige Möglickeiten zu Punktgewinnen boten, aber letztendlich musste man die Cleverness und Stärke des Gegeners anerkennen.

Dafür hielt man sich am letzten Wochenende mit dem Gewinn des Unterlandpokals schadlos. Bei diesem 5-Runden-Turnier mit verkürzter Bedenkzeit errang unser Team 5 Siege, erzielte 16,5 Brettpunkte und distanzierte die Konkurrenz deutlich. An den beiden Schlussrunden spielten Schnepp, Scherer und Amos, die je 1,5 Punkte erzielten, sowie Hofmann der seine beiden Partien gewann.

Auftakterfolg im Pokal

Die erste Hürde auf dem Weg zum Titelhattrick im württembergischen Pokal meisterte unser Pokalteam erwartet pflichtgemäß mit einem 3:1 Sieg gegen Stetten a.d. Fildern. Allerdings waren die Partien gegen den Kreisligisten insbesondere an den vorderen Brettern überraschend hart umkämpft. Auf weniger Gegenwehr stießen Geigle, der bereits nach 20 Zügen im Mattangriff triumphierte und Hofmann der mit den schwarzen Steinen seinen Gegner strategisch total überspielte. Aber auch Schnepp und Scherer umschifften die ihnen gestellten taktische Klippen souverän und steuerten letztendlich beide sicher in den Remishafen. Damit steht man im Viertelfinale des Wettbewerbs, indem allerdings mit dem Oberligisten SF Deizisau ein echter Brocken auf uns wartet.

Realistische Chance für neue Lauffener Bestmarke vergeben …

Am Samstag nahmen wir erneut die Chance war, durch die Teilnahme an der 1. Runde im Mannschaftsk.o.pokal auf deutscher Ebene zu versuchen, beim 3. Anlauf endlich einmal in die 2. Runde vorzustoßen. Obwohl wir nach einem stärkenden gemeinsamen Mittagsessen eine Viertelstunde vor Beginn der Runde um 14.00 h den Spielort erreichten und außer uns auch (wieder einmal!) Schwarzenbach fehlte, war bereits ausgelost worden (!), und uns von den noch verbleidenden anderen 2 Mannschaften SC Pirmasens und Erstligist SC Eppingen letztere zugelost worden. Was sich zunächst absolut aussichtslos anhören mag, war es indessen jedoch Realistische Chance für neue Lauffener Bestmarke vergeben … weiterlesen